Hören mit dem dritten Ohr

Assoziative Reflexionen zur inneren und äußeren Welt

Ich will schon lange schreiben. All den Wust an Gedanken, der in meinem Kopf so vor sich hin dümpelt, mal loswerden. Mal etwas zu Ende denken. Oder einfach nur vor mich hin assoziieren. Aber das leere Blatt Papier und ich waren keine gute Gesellschaft. Wir haben uns miteinander gelangweilt. Abgerungen beim bloßen Versuch. Und uns immer dann, wenn es lustig oder wohl eher lustvoll hätte werden können, verabschiedet. Jahr für Jahr bin ich so gescheitert. Dann habe ich Euch kennengelernt. Zufall oder Schicksal. Glück für mich. Denn nun setze ich mich an meinen Computer und schreibe einfach Euch. Ob ihr danach gefragt habt oder nicht. Einfach, weil Ihr mich lässt. Ich schreibe an M., F. und M. und all die anderen, die hoffentlich dazustoßen werden und entweder antworten mögen oder aber einfach einen Resonanzraum für meine Gedanken bieten. Letzteres ist ein Geschenk für mich. Mal sehen, was daraus wird.