Hören mit dem dritten Ohr

Assoziative Reflexionen zur inneren und äußeren Welt

Fra tutte le distanze la migliore possibile
è quella di un tavolo di normale grandezza,
di ristorante per esempio o di cucina,
dove possibilmente io possa raggiungerti
ma in verità non lo farò.
E fuori la stessa luce di ieri, lo stesso azzurro
aprono altre distanze
e chiedo alla gentilezza delle nuvole
di intervenire, meglio grigie che bianche,
per svelare l’imbroglio degli azzurri
che fingono la grandezza, fingono l’infinito,
la luce effimera – la ladra.

Patrizia Cavalli

Unter allen Abständen, der Bestmögliche ist der eines Tisches – eines normalen Tisches, wie im Restaurant, oder in der Küche, an dem ich es schaffen würde, Dich anzufassen, aber in Wirklichkeit werde ich es immer lassen.

Und draußen, das gleiche Licht von gestern, und der gleiche Himmel , ermöglichen weitere Abstände. Und ich wende mich an die Höflichkeit der Wolken, bitte sie, sich einzubringen: lieber grau als weiß, um den Betrug der Himmelsfarben zu zeigen, die die Grandezza und das Unendliche meinen zu behaupten, das trügerische Licht – als Dieb

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: