Hören mit dem dritten Ohr

Assoziative Reflexionen zur inneren und äußeren Welt

Gedanken nach #allesdichtmachen

Ich habe lange nichts mehr geschrieben hier. An manchem Abend in den letzten Monaten habe ich meine Ideenlosigkeit bedauert. Erinnerte ich mich doch gut an die Aufregung der ersten Wochen nach Ausbruch der Pandemie. In welchen der allgemeine Aufruhr auch mich aufgerührt hatte und die Worte nur so aus mir herauszusprudeln schienen. Es fühlte sich …

weiterlesen

Von der Öffentlichkeit des Privaten oder wie Corona Krankheit gesellschaftsfähig macht

Vor zwei Tagen hat mich abends ein Fieberschub gepackt. Das Frösteln, das ich erst als Reaktion auf die neu auftauchende winterliche Kälte interpretierte, wollte einfach nicht weggehen. Auch die heiße Dusche sowie die Wärmflasche unter der Daunendecke zeigten keine Wirkung. Mein Körper war offenbar dabei, einen Temperaturanstieg anzuvisieren. Ich war seit 11 Monaten nicht mehr …

weiterlesen

Meinen Hafer ess‘ ich nicht

„Nein. Ich mach das selbst!“ Scharf traf mich ein frühmorgendlicher Rüffel, als ich freundlicherweise, wie ich dachte, das Tee-Ei aus der Tasse nehmen wollte, um diese meinem vesperschmierenden Mann zu bringen. Aber er war schon aufgesprungen. Wohlwissend, dass ich seinen präzisen Vorstellungen nicht gerecht werden könnte. „Das muss man erst langsam rühren und dann ganz …

weiterlesen

Über Ansteckungsängste und übers Richtigmachenwollen

Heute ist mir diese Pandemie mal wieder zu viel geworden. Während ich mich nach der ersten Erregtheit im Frühjahr relativ schnell beruhigt hatte und im weiteren Verlauf des Jahres ein doch weitgehend normales Leben geführt habe, befinde ich mich aktuell in einem erneuten Zustand der diffusen Anspannung. Druck lastet spürbar auf meiner Brust. Das kenne …

weiterlesen

Aktuelle Problemlage

Meine Tochter ist 3 Jahre alt. Seit zwei Monaten erst im Kindergarten. Und rotzfrech. Sie hält sich für die Größte von allen. Gängige Äußerungen derzeit lauten wie folgt:“Ich bin schon groß.“ „Ich gehe in die erste Klasse.“ „Ich bin Schulanfängerin.“ „Ich muss jetzt noch Hausaufgaben machen.“ „Ich bin die Schnellste.“ „Ich habe gewonnen und du …

weiterlesen

Die Muttersprache

Bis gestern war ich eine Woche  in Frankreich. Eigentlich immer, wenn ich im Ausland bin und dort nicht selbstverständlicherweise Englisch zur Verständigung gesprochen werden kann, was die einzige Fremdsprache ist, in der ich mich einigermaßen sicher fühle, begleitet mich eine Mischung aus Furcht und Scham. Furcht vor jeder kommenden  Begegnung mit Einheimischen, in der ich …

weiterlesen

Stand der Dinge

Es ist Anfang August. Morgen fahre ich mit der Familie für eine Woche in den Urlaub. Nachdem Italien in den Pfingstferien abgeriegelt war. Verseuchtes Gebiet. Nun also spontan Frankreich. Ein kleiner vorbeihuschender Gedanke daran, dass wir in einer Woche Rückkehrer aus einem Risikogebiet sein und in Isolationshaft müssen könnten. Denn als etwas Anderes kann ich …

weiterlesen

Der Traum vom Fliegen

Heute endlich waren wir mit unserem 9jährigen sein Geburtstagsgeschenk einlösen. Ein Eintritt in den großen Freizeitpark bei uns um die Ecke. Kurz vor Schließung und direkt am Ausgang reihten wir uns noch vor einer recht neuen Attraktion ein. Das Voletarium. Mein Wunsch. Ich hatte nicht viel darüber gelesen, die Informationen auf der Website knapp gehalten. …

weiterlesen

Neue Schattierungen

Zugegebenermaßen war ich schon bei der Veröffentlichung vor einigen Tagen nicht ganz zufrieden mit meinem letzten Beitrag zu Fifty Shades of Grey. Vielleicht weil meine Identifizierung mit der weiblichen Protagonistin einerseits zu stark war und das natürlich verletzlich macht. Meine Interpretation der heißen Begegnungen zwischen Ana und Christian offenbart einen allzu zentralen Mittelpunkt meines Denkens …

weiterlesen

Erwachsensein

Es war ein so schöner Abend auf den Stufen des Theaters. Wie süß eine freundschaftliche Umarmung sein kann ist in all der Coronaabstandsgemengelage eine wärmende Erfahrung. Aus einem tiefen Bedürfnis heraus den anderen zu umschlingen ist etwas, was mir nicht besonders vertraut ist. Ich war lange Jahre eine Abstandsumarmerin. Körperlich nah und seelisch dabei doch …

weiterlesen

Wird geladen…

Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte aktualisiere die Seite und/oder versuche es erneut.


Meinem Blog folgen

Erhalte Benachrichtigungen über neue Inhalte direkt per E-Mail.

%d Bloggern gefällt das: